Eisenbahnstraße

Das Haus des Försters
Neben dem Elternhaus baut der Förster-Sohn für seine eigene Familie sein Eigenheim. Das Bauholz wird vom Bauherrn selbst im Wald geschlagen. Auf einen Keller wird verzichtet. Die Wohnräume befinden sich im 1. und 2.OG., die Nebenräume, Garage und Wildkammer sind im EG untergebracht. Ein Glaszwischenbau dient als Treppenhaus und verbindet Alt und Neu miteinander.